01/2024 Retreat – was es wirklich bedeutet und wie wir in das Dahargebirge gekommen sind

5. Januar 2024

to retreat (engl.)

Auf „Retreat“ sein bedeutet weder vor der Welt zu flüchten, noch die Realität zu vermeiden.

Es ist genau das Gegenteil- in deiner eigenen Realität zu bleiben.

Es könnte auch ein Akt der Weisheit sein, oder der Selbsterhaltung dienen. Ein Retreat dient wirklich dazu, einen Raum für dich zu kreieren in dem du diese Bereiche deines Selbst pflegen und stärken kannst.

Wir leben in einer Gesellschaft, die dauerhaft unsere Aufmerksamkeit erwartet, permanent unserer Aufmerksamkeit verlangt. Was leider auch oft dazu führt, das wir unseren inneren Kompass verlassen.

To retreat bedeutet zu seinem Ursprung zurückzukehren, zur Quelle des eigenen Seins. Eine Zeit in der du nicht produktiv sein musst – oder für die Welt im konventionellen Sinne erreichbar sein musst.

Auf den Spuren der Ureinwohner

In diesem Jahr biete ich im Januar erstmalig mit Adeline Ireland ein einzigartiges Retreat an. Wir gehen an einen spirituellen Ort, der Geburtsort der Erde im Dahargebirge. Das Dahargebirge ist ein Ausläufer des großen Atlas und war bis ins 7. Jahrhundert die Heimat der Ureinwohner, der Berber, Amazigh ,in ihrer eigenen Sprache genannt. Übersetzt in der Sprache der Amazight heißt dies „freier Mensch“. Die Berber / Amazigh waren sehr spirituell und glaubten an keinen Gott. Obwohl sie alle Religionen akzeptierten.

Gibt es einen besseren Ort für ein Retreat? Eine Region wo vor Millionen Jahren Eiszeit herrschte? Wir fanden NEIN – hier müssen wir hin.

P.S. in der Zukunft sind auch Wandertouren durch diese verwunschenen Landschaften geplant

Bild von einer Gruppe Yogis unter Sternenhimmel

Wüstenretreat in der tunesischen Sahara

Ein Retreat der ganz besonderen Art ist der Rückzug in die Wüste. Dort spielen Zeit und Raum keine Rolle mehr, wenn man einmal eingetaucht ist in die Magie der Sahara und das Dünenmeer. Im Gleichklang mit den Kamelen, zu Fuß oder auch reitend beflügelt und beruhigt die Stille und die Weite gleichzeitig die Sinne. Ein Marsch durch die Dünen hat nicht nur etwas meditatives, sondern auch inspirierendes. Die Gedanken kommen zur Ruhe, der Alltag rückt in die Ferne und verschwindet irgendwann am unendlichen Horizont der Sandünen und weit entfernten Gebirgsketten. Ähnlich wie das Dahargebirge wirkt sich ein Aufenthalt in der Wüste positiv auf den Geist aus, es erfrischt, entspannt und wirkt überraschend erdend. Ich habe diese Erfahrung erst im ersten Coronajahr machen dürfen – und bin unendlich dankbar, jetzt diese Reiseerfahrung in Form eines Wüsten Retreats anbieten zu können und mit zu teilen. Hier geht es zu meinem Blogartikel über meinen Piloten und die erste Reise in den Nationalpark Sahara.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner