Hallo, Bonjour, Buenos Dias

Lass uns kennenlernen

Meine Heimat und über den großen Teich

Ich wurde in  Niedersachsen geboren und bin in einem beschaulichen Dorf mit einem Bruder, einer Schwester, umgeben von Tieren und großer Natur aufgewachsen. Im Teenageralter verspürte ich schon den Wunsch die Welt zu entdecken. Mit 19 zog ich nach Oberammergau um in einem 5* Hotel mit internationalem Klientel als Empfangssekretärin zu arbeiten. Gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch haben mir geholfen diesen ersten Job zu ergattern. Von den Hotelgästen habe ich viel über die USA erfahren und gelernt. Mein Hotel hatte noch einen Vertrag mit der damals einzigen Nato-Schule in Deutschland und die Generäle wohnten regelmäßig im „Alois Lang“ Hotel. Folge: 1989 saß ich in einem der letzten Linienflüge der  PANAM von München nach New York.

In dieser Zeit probierte ich mich aus, habe in Florida bei John Casablancas Modeling neben Naomi Campbell Bademoden gemodelt, Modedesign & Englisch als Fremdsprache an der FAU (Florida Atlantic University) studiert, eine Reisebüro-Ausbildung gemacht, Flughafencodes gelernt, Baby-gesittet und nebenbei eine Villa und die Haustiere in der Nähe von Miami, Südflorida, gehütet.

Meine Tangogeschichte

begann in Bremen, zu Beginn meines Hochschulstudiums 1998. Dort entdeckte ich den den Tanz über die Musik von Astor Piazzolla und konnte die Melodien nicht mehr vergessen. Schnell war ich in einer Tangoschule in der Hansestadt angemeldet und mit dem Tangovirus infiziert!  Meine Tangoausbildung nahm in Berlin, Mexico City und Buenos Aires ihren weiteren Lauf. Prägende Lehrer: Carlos Gavito, Angel Cristaldo, Gustavo Naveira, Fabian Salas, Aurora Lubitz  u.v.m.

Mein aktuelles Tangoreiseprojekt?  Da gibt es einige…z. B. ein Seminarurlaub (Persönlichkeitsentwicklung) auf der Insel Djerba und einen Tangourlaub mit Claudio Ceballos Cruz und Leila Reese..neben einem „Heimspiel“ in Berlin mit Amira Campora im Mai 2023 zu unserem Berliner Tangofestival, EMBRACE

Infos im link:

Pferde & Tango auf Djerba

Buenos-Aires
Buenos-Aires

…nicht nur Tango

auf  Spanisch, „no solo tango“. Das war mir wichtig, beim branden meiner späteren Marke, „NOSOLOTANGO“, für Designschuhe exklusive aus Buenos Aires und gleichzeitig auch der Name meines ersten Geschäftes in Berlin. Ich wollte mich nicht nur auf Tango festlegen. So ist es auch mit den Reisen gewesen, ich wollte nicht nur Tangoreisen anbieten, obwohl ich so angefangen habe, 2014, als ich die erste Reise für Tangotänzer nach Tunesien an den Golf von Hammamet organisiert habe.

Wie ich dahin gekommen bin?

„Unverhofft kommt oft“, heißt es nicht so?Nach meinem USA Aufenthalt  bin ich bei einem Reiseveranstalter als sogenannte Außendienstmitarbeiterin angefangen, auch zwecks beruflicher Weiter-Orientierung. Dort wurde mir ein Job auf Mallorca in einem großen Hotel in Aussicht gestellt, als Animateurin und für Seniorenbetreuung. Ursprünglich hatte ich mir als Einsatzgebiet Mauritius ausgesucht. „Fast dasselbe, dachte ich, und Augen zu und durch!“ Dann kam noch ein Jobangebot aus Tunesien – und ich habe es nach kurzer Überlegung angenommen. So habe ich meine ersten beruflichen Erfahrungen schon 1992 in diesem Land gesammelt. Andere Zielgebiete folgten und es war eine einzigartige Zeit.

Rückkehr nach Deutschland 1994, beruflicher Neustart in London im Vereinten Königreich im Harrods´ Knigthsbridge im selben Jahr. Deutsches Personal mit Europäischen Fremdsprachen plus fliessendes Englisch waren im Chairman´s Office begehrt, meine Bewerbung kam „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“.

Rückkehr nach Deutschland 1996 aus privaten Gründen und Weiterqualifizierung als Fremdsprachenkorrespondentin und Übersetzerin Englisch-Spanisch-Englisch.

Ein großer Vorteil für mein darauffolgendes internationales WIWI Studium, an der Hochschule Bremen und in Mexiko City. Den Marketing Manager Job bei einem Global Player habe ich dann allerdings nicht  angetreten, sondern bin in Buenos Aires als Produzentin für NOSOLOTANGO, „Mode und Schuhe aus Buenos Aires“ , als Unternehmerin durchgestartet und viele Jahre zu Design und Produktionszwecken dorthin gereist. Eine schöne und aufregende Zeit mit viel Tango, über 10 Jahre lang!

about / link:

Geschichte – NOSOLOTANGO

Kulturschock? Fehlanzeige – von „Lost to Local“

Das Einlassen auf andere Kulturen fiel mir nie sehr schwer, was wohl auch an meiner Offenheit gegenüber Neuem liegt. Deshalb wurde ich wohl nach meinem Studium mit Ausrichtung auf den Wirtschaftsraum Südamerika und interkulturellem Aspekt, Unternehmerin. 2001 habe ich schon in Mexico City während des Auslandssemesters in einem US Unternehmen als Übersetzerin gearbeitet und ein Praktikum im Pharma-Marketing absolviert.  Hier konnte ich schon südamerikanische Arbeitsluft schnuppern konnte. 2005 habe ich „NOSOLOTANGO Schuhe & Mode aus Buenos Aires“, gegründet und kurze Zeit später als Marke registriert. Das war aufregend! Ich war eines der wenigen Berliner Startups mit einer Betriebsprüfung aufgrund 6stelligen Umsätzen im 3. Geschäftsjahr. Ich blieb viele Jahre Marktführer in Europa mit meinen Kollektionenen im Nischenmarkt „Tango“. Ganz zufällig hat sich dann nach 10 Jahren die Reiselust wieder gemeldet: Seit 2014 reise ich für verschiedene Tango-/Kulturprojekte nach Tunesien und seit 2015 nach Florenz und in die Toskana. Dort wurde die  „Tango Via Toscana“  Reise geboren.

Nichts verpassen!

Du möchtest informiert sein, wann die nächste Reise startet? Wie sich Tango-/Kulturreisen mit Corona weiter realisieren lassen? Wo sich meine persönlichen Lieblingsorte - nicht nur für Tango - befinden? Oder wo du schöne Tangomode und Lifestyleprodukte finden kannst?

Und vielleicht informiert werden, wann es einen neuen Blogartikel von mir gibt?

Ich schreibe ca. alle 1-2 Monate einen Newsletter. Sollte es einen besonderen Anlass geben, auch einmal öfter.

Ich verwende SendinBlue als Newsletteranbieter und wenn du das Formular ausfüllst und abschickst, stimmst du den Datenschutzrichtlinien des Anbieters zu. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.